2. Vorstandssitzung – 21.12.2016 / 20:45 Uhr Telefonkonferenz

Lieber Vorstand des Landesverbands Niedersachsen,
liebe BGE-Botschafter/innen aus Niedersachsen,

hiermit lade ich zu unserer 2. Vorstandssitzung ein. Die Sitzung ist öffentlich und alle Interessierten sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Weiterleitungen der Einladung an interessierte Menschen oder Hinweise auf die Vorstandssitzung in anderen Medien sind ausdrücklich erwünscht.

Termin der nächsten Sitzung:
21. Dezember 2016 – 20:45 Uhr

Sitzung:
öffentliche Telefonkonferenz
Tel.: (030) 634 179 89
Konferenzraum-Nr. 5718#

Protokoll:
Live-Protokoll

Themen:
– Umlaufbeschlüsse
– Jahresabschlussbesprechung

Wünsche zur Erweiterung der Tagesordnung bitte an: Thomas_Rackow@buendnis-grundeinkommen.de

Unter BGE NDS Vorstandssitzungen findet ihr die jeweils aktuelle Version der Tagesordnung.

Während der Sitzung bitte ich um Rededisziplin. Ich werde die Sitzung moderieren und bitte um Wortmeldungen im Live-Protokoll, sofern möglich. Im Anschluss an die Sitzung wird es die Möglichkeit zum lockeren Austausch im Rahmen eines BGE-Klönschnacks geben, der außerhalb des Protokolls stattfindet. Themen, die nicht in die Vorstandssitzung gehören, bitte ich für diesen Teil aufzusparen.

In den nächsten Tagen folgt die Einladung zur Aufstellungsversammlung am 21./22. Januar 2017 im Kloster Malgarten, Bramsche-Malgarten. Zusammen mit der Einladung werden auch weitere Informationen für Anreise, Verpflegungs- und Übernachtungsmöglichkeiten versendet werden.

Freundliche Grüße,

Thomas Rackow

Bündnis Grundeinkommen
Vorsitzender Landesverband Niedersachsen

4 thoughts on “2. Vorstandssitzung – 21.12.2016 / 20:45 Uhr Telefonkonferenz”

  1. Ich möchte hier hervorheben, was Ihr hier schon geschafft habt, was hier geschaffen worden ist, „Es ist der richtige Weg“ – das Bedingungslose Grundeinkommen!

    Ich bin schon lange ein Botschafter des BGE und freue mich sehr, das die Partei Bündnis Grundeinkommen gegründet wurde.
    ,
    Das Bedingungslose Grundeinkommen ist in seiner eigenen Art, das Sinnvollste und Ideenreichste für eine Gesellschaftform in der wir leben.

    1. was für ein riesiger Schwachsinn! Nur Menschen, die keine Lust haben, selbst für sich Verantwortung zu übernehmen, können dieses Modell gutheißen!
      Wenn man also sein Leben lang hart arbeitet, soll man nicht besser dastehen, als jemand, der niemals wirklich durchgehalten hat?
      Immer noch gilt ganz klar: Wer arbeiten will, der findet auch Arbeit. Ich war jedenfalls in den letzten 37 Jahren noch keinen Tag arbeitslos und musste mich immer wieder härtesten Bedingungen und Einbußen stellen, bin stolz darauf, niemals jemandem auf der Tasche gelegen zu haben.
      Warum kämpfen so viele auch kranke Menschen oder alleinerziehende Mütter (nicht die mit 5 Kindern von 5 Vätern, selber erst 25 Jahre alt…) um ihr Leben zu finanzieren, während unzählige junge, gesunde Menschen zu faul sind? Wollt ihr die wirklich unterstüzten?

  2. Neben der neoliberalen Verarmung von Menschen durch das SPD/Grünen Hartz IV sind immer mehr Bereiche unbezahlt. Das beginnt bei den Praktika die immer weiter grassieren und endet noch lange nicht mit Berechnungen zu den Einkommen von Kunstschaffenden, die im Durchschnitt zum größten Teil noch UNTER den Armutssätzen von Hartz IV lieben. Ein BGE ist überfällig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.